Update DialogN

DialogN regte beginnend im Frühjahr 2011 einen bottom-up-orientierten Bürger- und Beteiligungsprozess zum Thema gutes, nachhaltiges Leben in Lüneburg an. Das Projekt nahm u.a. durch eine Förderung durch das BMBF als „DialogN-ZukunftsWerkStadt (ZWS) Lüneburg“ (Förderphase von April 2012 bis Juni 2013 ) schnell Fahrt auf. Es zeigte sich im Projektverlauf, welche Themen- und Lösungsansätze für eine breite Bürgerbeteiligungsplattform in Lüneburg möglich sind, indem unterschiedliche Beteiligungsformate entwickelt und erprobt wurden. Weitere Informationen finden sich in der Projektdokumentation, die als Download hier oder als kostenloses Druckexemplar im FREIRAUM Lüneburg (Salzstr. 1/Vierorten) erhältlich ist.

Im April 2014 wurde ein von der Hansestadt Lüneburg neu formulierter Förderantrag für eine weitere Förderung durch den Bund nicht bewilligt.

Aufgrund der fehlenden zweiten Förderung und keiner weiteren Ausstattung der Aktivitäten ruht seitdem der kooperativ angestoßene DialogN-Prozess für eine stärkere Vernetzung und Vermittlung zwischen Politik, Wissenschaft und organisierten und freien zivilgesellschaftlichen Akteuren um das Thema nachhaltige Entwicklung und Bürgerbeteiligung in Lüneburg.

Viele Aktivitäten von Akteuren und Initiativen im Bereich nachhaltige Entwicklung sind weiterhin aktiv und bereichern auch zukünftig die Hansestadt Lüneburg mit ihrem Engagement, ihren Veranstaltungen und ihren innovativen Formaten. So thematisierte die Leuphana Universität Lüneburg das Thema „Gutes Leben“ während der jährlichen Leuphana-Konferenzwoche im Februar 2014 oder die Fakultät Nachhaltigkeit erarbeitet gemeinsam mit der Stadt lokale Lösungsansätze. Dafür steht auch zukünftig die im Rahmen des DialogN geschaffene Stelle des Nachhaltigkeitsbeauftragten der Hansestadt Lüneburg (Kontakt: Dr. Karl-Heinz Rehbein, Am Ochsenmarkt 1, 21335 Lüneburg, Tel.: 04131 309-3473) als Ansprechpartner bereit.

Die virtuelle Vernetzungsplattform Lebendiges Lüneburg, die in der ZWS entstand, ist weiter für interessierte und engagierte Akteure, sowie für Bürger_innen als zentrale Anlauf- und Verbreitungsstelle kostenlos verfügbar.

Neben den vorwiegend zivilgesellschaftlichen, ehrenamtlichen Akteuren im Bereich nachhaltige Entwicklung in Lüneburg sieht sich auch der DialogN als ein Baustein für die Nominierung der Stadt Lüneburg als „Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe 2014“ beim Nachhaltigkeitspreis 2014.

Wir hoffen, dass sich auch zukünftig viele engagierte Bürger_innen und Initiativen aufmachen, Lüneburg durch ihren Beitrag zukunftsfähig zu verändern und zu gestalten. Der initiierte DialogN-Prozess zum Thema Bürgerbeteiligung und nachhaltige Entwicklung kann dabei jederzeit wieder aufgenommen und fortgeführt werden.

Lüneburg, im Oktober 2014
Das DialogN-Team

Tagged  . Bookmark the permalink.

Kommentare sind beendet