Essbarer Campus » Initiativen

Essbarer Campus

Kategorien Uncategorized

Adresse Jeden Dienstag von 12 - 18 Uhr in der Lokalität - Raum der Ideen - Scharnhorststraße 1 - Campus Zeile 21335 Lüneburg

Beschreibung

Die “Essbarer Campus-Nachbarschaftsinitiative” ist eine Gemeinschaft, die sich an die Vision eines essbaren Campus auf dem Gelände der Leuphana Universität und den Stadtteil Bockelsberg orientiert. Die zentrale Idee ist überall wo es sinnvoll ist essbare und heilpflanzen anzubauen. Wir wollen die Nachbarschaft zum Garten machen, den Campus zum Garten machen.

Das Problem

Der wunsch nach ein essbaren Campus, ensteht mit der Suche nach einer Verbindung mit dem Essen und mit der Erde. Die öffentliche Gartenflächen in der Stadt sind stark eingeschränkt, sodass der Kontakt, mit den Lebenmittels, die wir konsumieren sehr reduziert ist. Wir können uns den Campus aneignen und den zum gärtnern nutzen und dabei zum lernen. Um miteinander über das Gärtnern, über das Essen und uns gegenseitig lernen und kennen lernen.
Die Anbaufläche auf dem Campus sind heute auf dem Biotopgarten und einzelne Obstbäume, die auf der gesamte Fläche verteilt sind.
Das Ziel ist, der Campus zum Garten machen und nicht einem Garten auf dem Campus zu haben. Der Biotopgarten soll und wird erhalten bleiben, aber auch hier wird die Produktivität des Leupharm-Garten stark eingschränkt, mit dem Bau des neuen zentralen Gebäudes.

Das Visionieren – Wir fangen an zu träumen

Essbarer-Campus ist ein Konzept der Urban Gardening und der Transition Bewegung. Die Vision des essbaren Campus ist ein Campus selbst zu gestalten, in dem wir Kräuter, Gemüsse und Bäume pflanzen. Die Vision ist von einer Gemeinschaft zwischen Nachbarn, Studierende und Mitarbeitende der Universität, die gemeinsamt, ihre Umgebung gestalten und miteinander und voneinander lernen können. Es geht darum durch das Gärtnern ein Raum für Begegnungen zu schaffen. Ein Raum wo Menschen sich kennen lernen können. Es geht auch darum, der Campus der Universität schöner und leckerer zu gestalten, und zwar, nach unseren Vorstellungen, nach unseren Träume.

Das Gestalten

Das Projekt fängt mit einer gemeinschaftliche Konzipierung eines essbaren Campus. Dafür wollen wir eine „Träumen Werkstatt“ zusammen gestalten. Die Träumen Werkstatt findet auf dem Campus der Leuphana Universität. Es geht darum mit einer heterogene Gruppe ein Campus spaziergang zu veranstalten. Durch den Spaziergang verschiedene Stationen zu machen und uns vorstellen, wir wir den Campus essbar gestalten würden. Hier ist jede Form der Darstellung möglich. Wir werden malen, erzählen, singen, spielen, und selbstverständlich auch essen.
Die Bildern und Geschichten, die aus den Spaziergang entstehen werden als Gestaltungsvorschlag entworfen und an den sprechenden Gremien angereicht (Nachbarschaftszentrum, AstA, Presidium, Stadt-Lüneburg, Leupharm, etc.)

Essbarer Campus (Viertel)

Prinzipien

Gemeinschaftsgarten – Der Garten als Treffpunkt – Als Medium zum Gemeinschaft bilden
Partizipationskultur
Nachbarschaft
Bezugs zu Nahrungsmittel
Gesunde Ernährung
Selbstbestimmung – Ernährungssouveränität
Forschung – Stadtentwicklung
Bedeutung grüne Räume – essbare Räume in der Stadt
(Mit)Gestaltung – Aneignung des öffentlichens Raums
Experimentier-Lernort für die Nachbarschaft

Wer sind Wir

VisionerInnen eines Essbaren Campus sind alle, dien diesen Wunsch haben und verfolgen. Unabhängig, Selbstorganisiert. Außerdem sind verschiedene Organisationen unterstützer und TrägerInnen des Projekts:

Das Plan B – Freiraum auf dem Campus Lüneburg
Headshell – PartyKollektiv
Kulturgarten – Interkulturelles Garten – Lüneburg
Janun – Jugend Umweltnetzwerk Niedersachsen
Konrad – Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt
Leufarm – Studentischer Gemeinschaftsgarten Lüneburg
Lokalität – Raum der Ideen auf dem Campus Lüneburg
Mehrgenerationen Haus – Geschwister Scholl Haus Lüneburg
Politik -Referat – AStA Leuphana Universität
Schubz – Umweltbildungszentrum der Hansestadt Lüneburg
Transition Town Lüneburg – Bewegung für einen städtischen Wandel
Waldriesen – Waldkindergarten